Presse

Review von »Forced to Kill« bei www.metalfactory.ch, 14.09.2011

Eine neue deutsche Combo liefert hiermit ihr Debutalbum ab. Es handelt sich um Headless Beast mit der Scheibe »Forced To kill«. Jetzt können wir denken, dass da wieder eine Band mit einem schnell produzierten Album aus dem Bereich True Metal (angelehnt an den Bandnamen und den Albumtitel) auf den Markt kommt, welche viele Fragezeichen offen lässt. Nein, die Band besteht schon seit vielen Jahren und hat – entgegen dem üblichen Marktverhalten – sich zuerst das instrumentale Handwerk beigebracht und sich beim Songschreiben was überlegt. Somit kann ich es schon vorwegnehmen, dass »Forced To Kill« sehr geglückt ist. Einflüsse von Bands wie Saxon, Axel Rudi Pell, Accept oder teilweise Running Wild sind bei »Forced To Kill« nicht von der Hand zu weisen. Also sind die Einflüsse und die Stilrichtung vorgegeben, und das ziehen die Ulmer durch. Schon der Opener »Black Rider« ist vielversprechend. Die Hooklines stimmen und die Gitarren sind perfekt angepasst. Ebenso gut ist die Mitsinghymne »Riding With The Deadmen«. Der Gesang ist stets klar mit einem gewissen Hang zu leichten screams, was durchaus stimmig ist, wie bei »Burning Cross« gut hörbar. Auch die weiteren Songs wie »Forbidden Intentions«, »Forced To Kill« oder der Bandtitel »Headless Beast« wissen zu überzeugen. Stets ist eine gewisse Abwechslung geboten, und es wird nie langweilig. Wer auf Teutonenmusik steht und einen gewissen Hang zum NWOBHM hat, ist mit Headless Beast bestens bedient. Gebt den vier Jungs eine Chance und fördert ihr Schaffen. Es lohnt sich.

Bewertung: 8,5 / 10

Timo K.

Quelle: www.metalfactory.ch – CD-Reviews September 2011

© 2005–2017 Headless Beast